Katzenzitate

Wunderschöne Zitate zu Katzen

Feder mit Tintenfass

Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat (Victor-Marie Hugo, französischer Schriftsteller (1802-1885))

Wenn du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave (Théophile Gautier, französischer Schriftsteller (1811-1872))

Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, würde man damit den Menschen verbessern, aber die Katze verschlechtern (Mark Twain (Samuel Langhorne Clemens), amerikanischer Schriftsteller (1835-1910))

Katzen lieben Menschen viel mehr als sie zugeben wollen, aber sie besitzen so viel Weisheit, dass sie es für sich behalten (Mary Eleanor Wilkins, amerikanische Schriftstellerin (1852-1930))

Hunde sehen zu uns auf. Katzen sehen auf uns herab. Schweine sehen uns als ebenbürtig an (Sir Winston Leonard Spencer-Churchill, britischer Staatsmann (1874-1965))

Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe (Rainer Maria Rilke, böhmischer Lyriker (1875-1926))

Ich liebe Katzen, weil ich mein Zuhause genieße und sie im Laufe der Zeit dessen sichtbare Seele werden (Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Maler und Regisseur (1889-1963))

Die Katze ist das einzige Tier, das dem Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun (Kurt Tucholsky, deutscher Journalist und Schriftsteller (1890-1935))

Sie möchte beachtet werden, wann sie es möchte, und verdammt noch mal in Ruhe gelassen werden, wenn sie anderes im Sinn hat. Sie ist eifersüchtig; sie wird nicht zulassen, das Sie andere kleine Biester mit Aufmerksamkeit und Zärtlichkeiten überschütten, ganz gleich ob diese zwei- oder vierbeinig sind (Paul William Gallico, amerikanischer Schriftsteller (1897-1976))

Ein Hund sitzt neben dir, während du arbeitest, eine Katze sitzt auf deiner Arbeit (Pam Brown, australische Schriftstellerin (1948))

Katzen sind schlauer als Hunde. Du wirst niemals acht Katzen dazu bringen, einen Schlitten durch den Schnee zu ziehen (Jeff Valdez, Produzent, Schriftsteller und Unternehmer (1956))

Hunde kommen, wenn sie gerufen werden, Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück (Mary Bly (Eloise James), Professorin für englische Literatur und Schriftstellerin (1962))

Für eine Katze gibt es keinen triftigen Grund einem anderen Tier zu gehorchen, auch wenn es auf zwei Beinen steht (Sarah Thompson, amerikanische Schauspielerin (1979))