American Bulldog

  • Kategorie: Keine vom FCI anerkannte Rassen
  • Herkunft: Vereinigte Staaten
  • Größe: 53 bis 66 Zentimeter
  • Gewicht: 30 bis 58 Kilogramm

Eigenschaften

Körperbau:
- Kräftig, muskulös
- Standard-Typ schlanker als Classic-Typ
- Breiter Kopf, flache Schädeldecke, tiefer Stop, kräftiger Fang
- Ohren hoch angesetzt, nach vorne geklappt
- Rute tief angesetzt, kräftig

Fell:
- Kurzes, anliegendes Haarkleid
- Weiß, weiß-gestromt oder weiß mit dunklen Abzeichen

Wesen und Charakter

Während der Standard-Typ in den USA hauptsächlich zur Wildschweinjagd eingesetzt wird, ist der kompaktere Classic-Typ eher auf Ausstellungen zu sehen. Daneben gibt es Hybrid-Typen, die ihrer Veranlagung entsprechend genutzt werden. In Deutschland zählt die American Bulldog zu den Familien- und Begleithunden. Das Wesen der American Bulldog ist freundlich und anhänglich. Sie gilt als kinderlieb und zeichnet sich trotz ihrer kräftigen Statur durch einen sensiblen Charakter aus.

Fremden gegenüber verhält sich die American Bulldog distanziert und beobachtet zunächst das Geschehen. Wittert sie Gefahr, schlägt sie an, ohne sich dabei aggressiv zu zeigen. Bisweilen ist die American Bulldog etwas stur, sie lässt sich jedoch bestechen.

Erziehung

Alleine die Größe und Kraft der American Bulldog erfordert einen verantwortungsvollen Umgang mit ihr. Grundgehorsam muss daher in jedem Fall vorhanden sein. Mit Leckerli gelingt die Erziehung der American Bulldog jedoch ohne Mühe. Die stattliche Erscheinung lässt kaum das sensible Wesen der American Bulldog vermuten, dieses muss jedoch bei der Erziehung berücksichtigt werden. Einige Vertreter der Rasse legen ein ausgeprägtes Territorialverhalten an den Tag. Die Rangordnung in der Familie muss bei diesen frühzeitig geklärt werden, um Probleme bei der Haltung einer American Bulldog zu vermeiden.

Besonderheiten

Die American Bulldog leidet gelegentlich unter für weiße Hunde typischen Allergien und Taubheit. Die Zucht konzentriert sich daher sinnvollerweise auf gestromten, zwei- oder dreifarbigen Nachwuchs. Um Gelenkproblemen vorzubeugen, sollte das Gewicht stets an der unteren Grenze gehalten werden.

Systematik:
Keine vom FCI anerkannte Rasse, Merkmale entsprechen dem UKC-Rassestandard

Kommentare (0)

Hinterlasse uns deine Meinung

Du kommentierst als Gast.