Pekinese

  • Kategorie: Gesellschafts- & Begleithunde
  • Herkunft: China
  • Größe: 25 Zentimeter Widerristhöhe
  • Gewicht: bis 6 Kilogramm

Eigenschaften

Körperbau:
- Kompakter, aber ausgewogener Körper
- Flaches Schädelprofil, vorstehende Augen, kurze Schnauze
- Herzförmige, anliegende Ohren, Ansatz in mittlerer Höhe des Schädels
- Hoch angesetzte Rute, seitlich gebogen

Fell:
- Dichtes, hartes Deckhaar, weichere Unterwolle
- Alle Farben erlaubt, dunkle Maske erwünscht

Wesen und Charakter

Das Wesen des Pekinesen vereint Wachsamkeit und Selbstbewusstsein mit Anhänglichkeit. Seinen Menschen gegenüber ist er treu ergeben, auf Fremde reagiert der Pekinese häufig mit arrogant wirkender Distanz. Der unerschrockene Charakter des Pekinesen führt zu einem sturen Verhalten, dennoch begegnet er vertrauten Menschen mit Loyalität. Bekommt er nicht genug Aufmerksamkeit, fordert er diese gerne ein, auch Eifersucht zählt zu den Eigenschaften des Pekinesen.

Im Umgang mit anderen Hunden kann die Sturheit des Pekinesen zu Problemen führen. Er sollte frühzeitig und regelmäßig Kontakt zu Artgenossen und anderen Rassen haben, um zu lernen, dass er auch mal nachgeben muss. Ein ausgeprägter Spieltrieb ist beim Pekinesen selten.

Erziehung

Ein Pekinese lässt sich gerne verwöhnen und umsorgen. Am liebsten steht er im Mittelpunkt des Geschehens. Die notwendige Fellpflege lässt sich gut dazu nutzen, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Wenn es darum geht, einem Kommando zu folgen, kann sich der Eigensinn des Pekinesen bemerkbar machen: Er schaltet auf Durchzug. Konsequenz ist in diesem Fall unerlässlich. Die Erziehung des Pekinesen gelingt, wenn er akzeptiert, wer das Sagen hat. Dann ist er seinem Menschen treu ergeben und ein angenehmer Begleiter.

Besonderheiten

Die großen, vorstehenden Augen des Pekinesen sind leicht reizbar, was zu Entzündungen führen kann. Von der kurzen, wie eingedrückt wirkenden Schnauze sind auch die Atemwege betroffen, einige Pekinesen leiden dadurch bereits in jungen Jahren unter Asthma. Die dichte, weiche Unterwolle muss regelmäßig ausgebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden.

Systematik:
FCI-Standard 207, Gruppe 9 (Gesellschafts- und Begleithunde), Sektion 8 (Japanische Spaniel und Pekinesen)
 

Kommentare (19)

  • Sven

    Sven

    09 Februar 2013 um 17:25 |
    Ich selber habe auch einen Pekinesen. Die Kleine heisst Lilly und ist ein so genannter Mini-Pekinese. Ich kann der Beschreibung unter Charakter nur absolut zustimmen. Genauso ist Lilly. Und eifersüchtig ist sie wirklich ohne Ende (-:
  • Lydia

    Lydia

    30 Mai 2013 um 11:59 |
    Also wir haben auch einen pekinesen und der ist mittlerweile 17 jahre alt obwihl überall steht das sie bloß bis 13 jahre werden wieso ist das so ??? aber wir lieben ihn über alles achja sein name ist chap aber sein spitzname ist seppl
  • Jessica

    Jessica

    18 Juni 2013 um 21:18 |
    Hallo

    Also meine Mutter hat ein Pekinese und sie sagt man soll erst den Hund mit 1 Jahr Bürsten stimmt das? wegen dem Babyfell ihrer ist erst 4 Monate.
    Und da ich ihn verscheinlich bekommen soll, habe ich noch ne andere frage muss der Pekines mal zum Hundefriesuer oder lieber nicht ?
    Da ich schon ein shih tzu besitze der muss alle 6 bis 8 wochen hin.
    • Grumpi

      Grumpi

      01 Juli 2013 um 14:39 |
      Hallo Jessica,

      schön, dass du dir über die Fellpflege des Pekinesen deiner Mutter Gedanken machst! Ein Welpe hat tatsächlich noch ein Fell, das nicht so pflegeintensiv ist wie das eines erwachsenen Hundes. Mit ca. 6 Monaten sollte man aber spätestens anfangen, den Hund regelmmäßig zu bürsten. Ob für die Fellpflege ein Hundefrisör nötig ist, hängt davon ab, was man sich alles selbst zutraut. Bei vielen Pekinesen reicht das regelmäßige Bürsten und Freischneiden des Gesichtes. Im Zweifelsfall ist der Hund zur Fellpflege beim Hundefrisör natürlich besser aufgehoben, denn der ist Profi!

      Liebe Grüße, Anja
  • steffi

    steffi

    05 Oktober 2013 um 16:51 |
    ich habe 4 katzen und mir einen pekinesen da zu geholt und er hatt angst vor unseren katzen wie soll mann die aneinnader gewöhnen hatt jemand einen rat
    • Anita

      Anita

      11 Mai 2014 um 05:48 |
      ich rate dir ihn mit den katzen zu konfrontieren und dan beiden leckerlies geben oder das bettcheng der katzen dem hund mal anbieten dan nimmt er schritt für schritt den geruch war.
      Das ist echt nicht sehr schwer fütter beide in einem zimmer mit 1m abstand oder die katzentolette schnuffeln lassen er muss erfahren das das nur katzen sind und er wird sich mit der zeit an sie eh gewohnen.
      LG Anita
  • Christa 23.4.14

    Christa 23.4.14

    23 April 2014 um 12:53 |
    Ich stehe davor ,mir einen Pekinesen aus den Tierheim zu holen. Ich habe einen Hunderausführer aus dem Tierheim getroffen, und der Kleine Kerl, hat sich in meine 14 Jahre alte Mischlingshündin verliebt. Die Frage, soll ich oder nicht? Ich bin auch schon älter, habe aber mein ganzes Leben Boxer gehabt. Sollte mir etwas passieren, ist für den kleinen Kerl gesorgt .Aber was macht meine Hündin.
    Christa
  • Sandra Kretschmann

    Sandra Kretschmann

    17 Mai 2014 um 09:21 |
    Hallo ich habe Charlie ein kleiner Pekinese meiner verstorbenen Oma zu mir geholt er kann alleine bleiben er ist mit unseren Katzen auch vertraut kann ich ihn jetzt auch mit unseren Katzen zusammen alleine lassen in einem Raum
  • Claudia muench

    Claudia muench

    03 Juli 2014 um 04:15 |
    Ich habe zwei Pekinesen! Unterschiedlicher geht es kaum!wie bring ich ihr bei mich als Chef zu akzeptieren?
  • Karl-Heinz

    Karl-Heinz

    23 Juli 2014 um 19:50 |
    Hallo zusammen, also unser Männchen 4 Jahre alt heist Timi, er ist ein lieber kleiner Kerl, braucht viel Aufmerksamkeit und ist eigentlich auch sehr treu, wehe dem, er sieht eine Katze oder einen anderen Hund, da kann man ihn kaum noch halten :-) natürlich ist er auch vewöhnt weis aber, dass er auch zu gehorchen hat, seine Leibspeise ist Leberwurst in allen Variationen, wir haben ihn nun auch schon öfter bis 3 mm das Fell kürzen lassen, es tut ihm gut, danach ist er viel Lebenslustiger und fitaler, mit der Wolle schwitzt er ja so im Sommer, also das ist unser Timimann.
    Liebe Gruße an alle Hundebesitzer.
  • Pekilein

    Pekilein

    24 September 2014 um 08:45 |
    Hallo ich habe auch einen Pekinesen , ist bei mir seit er 10 Wochen alt ist (nun 1Jahr). Er ist ein Goldschatz ! Geht freudig jedoch distanziert auf Fremde zu,doch streckt man ihm einmal die Hand hin bekommt man ihn nicht mehr so schnell los denn dann ist Schmusen angesagt. Er lernt verdammt schnell, er kann alles mögliche Sitz, Platz, Rolle, Tot, Pfote und sogar auf Kommando bellen. Stur ist er keineswegs folgt immer auch ohne Leine sehr entspannter Spaziergang. Verträgt sich mit allen Hunden, nur wenn er ne Katze sieht ist er weg xD. Jedoch sage ich ein Pekinese ist KEIN Anfängerhund, da man so einer Rasse wirklich bewusst machen muss wer das sagen hat, sonnst bekommt man einen kleinen verzogenen Kleffer (sehe ich leider viel zu häufig in der Tierarztpraxis wo ich arbeite). Aber ein super Familienhund, der sich innerhalb der Familie natürlich eine Bezugsperson raussucht. Er geht mit mir durch dick und dünn egal wohin ich gehe er ist immer dabei ;-)
  • selina

    selina

    10 Januar 2015 um 13:57 |
    Hallo ich bin kurzdafor mir einen kleinen Pikinese hund zu kaufen ich möchte aber alle infos dafor wissen ob der hund stinkt ob er viel fell verliert und auch ob er alleine zuhause bleiben kann wenn ich in der schule bin und meine eltern rbeiten und wüde er chaos anrichten ?
  • Wolfgang Bickes

    Wolfgang Bickes

    03 Januar 2016 um 20:41 |
    Ich habe eine Pekinese Mädchen, 26 Monate alt, ich bin ihre Haupt- bezugsperson. Sie ist sehr lieb aber auch sehr stur. Trotzdem würden wir unsere Prinzessin nicht für alles Geld hergeben.
    • Melk

      Melk

      20 Dezember 2016 um 15:00 |
      Hallo an alle Pekinese Freunde
      Habe mir vor einem Jahr einen 6 järigen geholt bin so begeistert da ich mir jetzt selber ein Geschenk zum Fest mache und mir noch einen Spielkumpel dazu hole.
      Der grosse Unterschied früher hatten wir nur Schäferhunde jetzt im Alter habe ich die kleinen Süßen die ich nie missen möchte
  • Anke

    Anke

    18 Februar 2017 um 11:52 |
    Hallo , auch wir haben seit2 Wochen einen Pekinesen aus dem Tierheim. 2 Jahre alt. Er ist sehr lieb aber er macht nachts Pippi ins Badezimmer. Und wir haben einen Enkel 4 jahre wenn er ihn streicheln will schnappt er. Habt ihr für diese 2 Probleme einen Rat? Liebe grüße, Anke
  • Kraft

    Kraft

    21 Februar 2017 um 10:27 |
    Hallo ich habe eine 13 Wochen alte Pikinesin sie ist sehr lebendig, vordert uns wann fangen wir mit der Erziehung an.
  • Stefanie

    Stefanie

    09 Juli 2017 um 14:16 |
    Pekinesen sind einfach nur super klasse Hunde .
  • ilka

    ilka

    16 Juli 2017 um 21:50 |
    hallo,wir haben seit einem Jahr eine pekinesenhündin,,,eigenschaften wie oben beschrieben passen total,,, wir haben sie aus dem tierheim,sie ist ca 12 jahre,meinen mann liebt sie ohne ende,,,aber hören tut sie nur auf mich,,warum auch immer,,, wenn ihr was nicht passt knurrt sie,,, als anfängerhund nicht zu empfehlen,,,
  • Ulrike Perl

    Ulrike Perl

    05 Februar 2018 um 10:22 |
    Unsere Pekinese Dame heißt Gina
    Sie ist bei den eigenen Leuten der Familie eine Schmusetante aber bei fremden die Sie nicht kennt ist Die ne Bisgurke kleiner Zombi.

Hinterlasse uns deine Meinung

Du kommentierst als Gast.